Rückblick

Ende 1989 begann die Ära des Vereins.

Aus einer kleinen Gruppe Allradenthusiasten bildete sich zunächst eine Interessengemeinschaft Bay. Wald. Man pflegte das gemütliche Beisammensein und plante Ausflüge zu Veranstaltungen und Treffen, wo man schon begann, die ersten Erfahrungen zu sammeln und so manchen Pokal mit nach Hause nahm. Inzwischen ist der Club auf knapp 150 Mitglieder angewachsen und trägt den Namen „Geländewagenfreunde Bay. Wald e.V.“

Am Anfang wurden Trials (sog. Stangerlfahren), Orientierungsfahrten, Treffen oder Grubentage besucht. Beim Rest der Aktiven kam jedoch langsam aber sicher der Wandel der Zeit. Trophy – so heißt das magische Wort. Am Anfang noch skeptisch betrachtet, aber mit der Zeit die Herausforderung schlechthin. Die Fahrzeuge wurden aufgerüstet und man wagte sich in die Ferne zu Veranstaltungen wie Long Trail Trophy, Transsylvania Trophy, München – Breslau, München – Marakesch, zu den Läufen der Warn-Challenge des Clubs KCS und noch viele mehr. Daß der Name Geländewagenfreunde Bay. Wald dabei auf jeder Veranstaltung seinen Eindruck hinterließ, zeigen die Erfolge, Teamgeist, gegenseitige Hilfe und die Kameradschaft. So etwas kann man nur hervorbringen durch Tipps und Ratschläge, Erfahrungen anderer und mit viel Eigenleistung eines jeden Aktiven. Oft fliegt morgens um zwei noch das Werkzeug durch die Garage, um die letzten Feinheiten am Fahrzeug zu vollenden.

Auch der persönliche Terminkalender mit den eigenen Veranstaltungen war reich bestückt, so daß man so manches Wochenende opfern durfte – für Wintertreffen, Mitterfelner Offroadparty und natürlich die legendäre Wolperdinger Trophy. Mangels Genehmigungen und fehlendem geeigneten Gelände konnten wir die Veranstaltungen leider nicht aufrecht erhalten.